Equipment


Wie oft hört man:
Nicht die Kamera sondern der Fotograf macht das Bild!“

Ich stimme dem insofern zu, weil es der Fotograf ist, der die Entscheidungen trifft was Blende, Belichtungszeit, Motivwahl und Bildausschnitt angeht. Selbst wenn er Automatikhilfen und Motivprogramme nutzt – ER entscheidet das WAS, WANN und WO.

ABER
was wären z. Bsp. Leonardo Da Vinci ohne seine Pinsel, Henri Cartier Bresson ohne seine Leica II? Mit einem Wort: Unbekannt! Sie wählten beide ihre bevorzugten Werkzeuge mit denen sie ihre Träume verwirklichen konnten und sogar weltberühmt wurden.

Yashica FXD Quartz / Contax 167 MT / Canon EOS RT

Wie war bzw. ist es bei mir?

Der Einstieg
war mit Mamas Kodak Retinette und meiner AGFAmatic „Ritsch-Ratsch“
Erste SLR´s: YASHICA FXD Quarz und CONTAX167 MT mit 28-70 und 70-210 mm Zooms.
Danach: Canon EOS RT mit Autofokus und 28-80 mm (siehe Bilder oben)

Anschließend digital mit:
Minolta Dimage A1 (Bridge mit 5 MP, 24-200 mm KB*)
D-SLR´s: CANON
EOS 300D, 20D, 40D, 50D, 5D zuletzt mit L-Objektive

Und HEUTE:
OLYMPUS OMD EM- 5 MKIII
Die Objektive im Bereich um 25 und 42,5 (50/85 KB*) mm für Porträt,
60 (120 KB*) mm Makro, Reise Zoom von 12-60 (24-120 KB*) mm,
Tierfotografie mit 75 (150 KB*) mm und 75-300 (150-600 KB*) mm.

FUJIFILM X-E 4 mit Viltrox 33 und 56 mm (50/85 KB*) ebenfalls für Porträts,
alle meine manuellen Altgläser von Zeiss, Olympus, Leica, Minolta, etc. und
FUJINON 18, 27, 35 mm (27/40/52 KB*) für Streetfotografie
und das universelle Standardzoom 18-55 mm 2.8-4.0 R LM OIS. (27-82,5 KB*)
(KB* Kleinbild äquivalent)
Noch genauere Infos und Kaufhilfe gibt es in der Rubrik Kauf-Tipps!

Olympus OMD 5 MK III und Fuji XE 4


In Zeiten wie diesen benötigt man natürlich auch einen Computer und/oder Laptop
und natürlich die passende Software.

Ob Windows, Linux PC´s oder Apple Rechner ist eine Frage der Vorliebe oder Gewohnheit, die ich hier nicht diskutiere – beides hat Vor- und Nachteile. Ich nutze Windows aus Gewohnheit und weil ich mich damit auskenne obwohl ich zugebe, dass die neuen M1 Prozessoren von Apple seit 2022 schon geniale, überproportional schnelle und gut leistbare Geräte anbieten und beinahe hätte es mich gereizt…

Mein PC im Chieftech Gehäuse bestückte ich unter anderem mit einem

  • Intel Core i5-10600K 6 Kern / 12 Threads Prozessor mit 6 x 4,1-4,9 Ghz
  • 4 x 8 GB, also 32 GB CORSAIR Vengeance LPX Series DDR4-2666 RAM
  • 1 x Samsung SSD 870 EVO 500 GB Drive (für Betriebssystem und Programme)
  • 1 Terrabyte Seagate Barracuda 7200 rpm 6Gb/s
  • einer Nvidia GeForce GT 740 4 GB Grafikkarte
  • BenQ SW 240 Monitor mit 24 Zoll, 14 Bit IPS Monitor

Mein Notebook ist ein Lenovo IP 5-15ARE 15 FHD R5-4 mit

  • 15,6 Zoll IPS Full-HD 16:9 LCD Panel matt
  • AMD Ryzen 5 4500U mit 6 Kern /12 Threads x 2.30 GHz –  bis 4.00 GHz
  • 16 GB DDR 4 RAM 3200 MHz
  • AMD Radeon Graphics 1500 MHz
  • 512 GB Samsung SSD Drive (siehe Bilder unten)
Apple Mini M1 2020 / Chieftec Elox 12B Gehäuse / Lenovo IP 5-15ARE 15 FHD R5-4

Bei der Software bin ich anfangs von PaintShop Pro, GIMP, PhotoShop Elements über Photoshop, Lightroom, Capture One nun endlich (2022) bei Affinity Photo, Luminar 4 und GIMP 2 gelandet.
WARUM?
So sehr mir das Arbeiten mit PS & LR gefiel, ich nutzte es nicht aus und das abgespeckte Elements ist einfach zu umständlich zu bedienen (Modi-Wechsel etc.) und ein Photoshop „light“ gibt es leider nicht. 🙁 Da sind dann € 150.- im Jahr einfach rausgeschmissenes Geld. Und wer hat das schon?

  • AffinityPhoto bietet ausgezeichnete Qualität und Leistung, auch für die RAW Bearbeitung! 😉
  • Luminar 4 ist eine herrliche Software für Bildgestaltung, Beautyretusche mittels Ebenen und der darin enthaltenen AI spare ich mir sogar meist die „Fuzel-Arbeit“ mit dem Grafiktablett! Genial! 🤗
  • GIMP 2 gibt mir die Sicherheit im Notfall auf „altgewohnte“ Techniken zurückgreifen zu können! 👍

© Abbildungen und Logos sind Eigentum der Hersteller

Instagram
per Email