Canon EOS RP – die FF-Volks-DSLM?!

CANON macht es WIEDER MAL richtig! Warum?
OK, sie sind 5 Jahre zu spät, den Schuh darf sich NIKON auch anziehen,
ABER
ich erinnere mich durch die Ankündigunng der EOS RP an den September 2003.
Damals kündigte CANON die ERSTE DSL-R UNTER € 1000.- Euro an.
OK, sie war noch eine APS-C aber damit trat CANON eine Welle los,
die für einen Run auf DSL-R´s sorgte. Als sie mit der EOS 5D im Juni 2015 das selbe im Vollformat-Sektor machten, wiederholte sich das Spiel und sie wurde die beliebteste und erfolgreichste Kameraserie im FF, also Fullframe, Bereich. Ich selbst hatte das Nachfolgemodel MKII sehr gerne in Verwendung.

Langer Rede kurzer Sinn:
Mit dem Gehäuse-Preis um € 1.299,- und dem passenden Adapter für EF UND EF-S (APSC) Objektive dazu, hat man eine 50% leichtere und deutlich handlichere, kleinere Kamera zur Verfügung, die mit ALLEN Vorteilen einer spiegellosen Kamera glänzt.
Endlich im Sucher das sehen, was wirklich auf dem Foto sein wird (WYSIWYG). Alle Anzeigen und Änderungen im Sucher UND am Monitor inkl. dem einzigartigen – von Canon erfundenem, mit der Powershot G2 schon im Oktober 2001 vorgestellten, dreh-und schwenkbaren, LCD- Monitor. Es ist keine High-End Kamera, Es ist keine perfekte Video-Kamera, aber wer braucht das denn wirklich? Der 26 MP Sensor ist mit einem verbesserten Micro-Linsen System optimiert und sorgt damit für bessere Bildqualität und das sollte für den privaten und Hobby Bereich absolut ausreichen.

Ich bin begeistert und überzeugt dacon, dass sie sehr viele Canon Fotografen sehr glücklich machen wird die auf die Gelegenheit auf eine günstige und vernünftig ausgestattete CANON FF DSL-M warteten!

Viel Spaß damit!
Euer WOLF