Killt DSL-M den DSL-R Markt?

Das Thema kommt immer wieder und eben sah ich einen Youtube-Beitrag von Tobias Gawrisch der – meiner Meinung nach – nur einen Teil der Fotografen behandelt – die Consumer. Warum? Seht ihn euch an und dann lest meinen Kommentar dort oder hier: HIER gehts zum YouTube-Beitrag!

Wenn ich an das Beispiel Langspielplatte – CD – Music-Download/Streaming denke zeigt es mir deutlich, dass es nicht zwingend ein „entweder – oder“ geben „muss“.
Es gibt nach wie vor 35 mm KB Filme, Rollfilme, Polaroids sind wieder auferstanden, etv.
Im Profibereich der Landschaftsfotografie lebt sogar Mittelformat noch immer!

Was zeigt uns das?
Es geht um den BEREICH der Fotografie! Meine Überzeugung ist,
es wird alles weiter leben nur in anderer Gewichtung!

Im Profibereich – wo auch jede Menge systembedingtes Equiment dran hängt, wird DSLR nach wie vor einen Hauptbereich abdecken, denn welchen Vorteil hat eine DSLM im Studio? Keinen! Dieser Bereich wird also zu einem hohen Prozentanteil der DSLR bleiben!

Im Amateur und Consumer-Bereich ist das schon etwas anders, da wird viel neu gekauft, gern auch mal gewechselt, herum experimentiert, er ist auch leichter beeinflussbar als der Profibereich. Der Kompaktkamera-Markt ist eh schon von den Handys „gekillt“ worden. Nur noch die hochwertigsten Geräte finden noch Absatz bei den Bergsteigern und wenigen Ausnahmen. Da findet dieser Wechsel sehr stark statt!
SO stark, daß sogar Canon APS-C mäßig inzwischen schon mal dabei ist (Nikon pennt nach wie vor). Und BEIDE an einer Vollformat arbeiten, die sie vielleicht 2018 vorstellen können und 2019 erstmals liefern werden. Da SONY schon ordentlich Vorsprang hat, müssen die ihre „Kinderkrankheiten“ ausmerzen BEVOR sie auf den Markt drängen!
Man wird sehen – ich bin gespannt!

Und was denkt IHR?