Nikon D780 offiziell präsentiert

Nikon D780 mit spiegellosen Eigenschaften

Nach vielen Jahren erhält die Nikon D750 endlich einen Nachfolger. Die D750 war Nikons erfolgreichste Vollformatkamera, die Erwartungen an die D780 sind dementsprechend hoch. Nikon selbst spricht bei der D780 von einer „neuen Art von DSLR“, da die Kamera ein bisschen als Mischung aus DSLR und DSLM betrachtet werden kann. Viele Eigenschaften und Merkmale werden von der spiegellosen Nikon Z6 übernommen – und das macht sich auch bei den technischen Daten der D780 bemerkbar.

Sensor und Autofokus

Die Nikon D780 übernimmt beispielsweise den Sensor der Nikon Z6. Das bedeutet, dass wir es mit einem 24,5-Megapixel-BSI-Sensor zu tun haben, der einen ISO-Bereich von 100 bis 51.200 abdeckt und auf ISO 50 und ISO 204.800 erweitert werden kann.

Doch nicht nur der Sensor der Z6 wird übernommen, auch den Autofokus der DSLM erhält die Nikon D780 – zumindest zu Teilen.

Wenn man durch den optischen Sucher der Nikon D780 schaut, dann steht ein AF-System mit 51 Messfeldern und 15 Kreuzsensoren zum Einsatz. Es funktioniert bis -3 LW – das kennt man bereits von der Vorgängerin. Schaltet man um auf den Live View, dann greift allerdings das Autofokussystem der Z6 mit 273 Messfeldern und bis zu -6 LW. Das ist im Vergleich zur Nikon D750 natürlich eine enorme Verbesserung. Auch die Augen- und Gesichtserkennung der Z6 steht im Live View zur Verfügung – erstmals bei einer Vollformat-DSLR von Nikon.

Quelle und weitere Details auf photografix.