NIKON im Keller?

Nikon hat gestern nicht nur die Geschäftszahlen
für das zweite Quartal veröffentlicht, sondern auch eine Restrukturierung angekündigt –
Was ist bloß mit den Geschäftszahlen bei Nikon los? Damit zieht der Kamerahersteller mitten in einem (nun obsoleten) Dreijahresplan die Notbremse, streicht den Managern ihre Boni und will rund 1000 Mitarbeiter für einen freiwilligen vorzeitigen Ruhestand gewinnen.

Nikon kann im nächsten Jahr ein Jubiläum feiern, denn 1917 wurde das Unternehmen gegründet. Von Feierlaune ist aber nichts zu spüren, wenn man die Meldungen von gestern liest. Dabei hatte Nikon einen Dreijahresplan aufgelegt, der das Unternehmen auf Wachstumskurs bringen sollte und der erst zur Hälfte absolviert ist. Nun wird er abgebrochen, weil die Geschäftsergebnisse in einem eklatanten Missverhältnis zu den Planzahlen stehen. Einen Reingewinn von 30 Milliarden Yen hatte man prognostiziert. Nach den neuesten Prognosen wird Nikon das Geschäftsjahr aber mit einem Verlust von 6 Milliarden Yen abschließen.

Den ganzen Bericht und mehr lest ihr HIER

Geschäftszahlen bei Nikon 

(Quelle: www.docma.info)