What´s in my Bag? Für Porträt´s!

What´s in my bag Beiträge sind meines Erachtens ja mit etwas Vorsicht zu genießen.
Warum? Weil man für verschiedene Bereiche, unterschiedliches Material nutzt.
Bei mir stellt sich noch dazu der Anspruch, dass ich keine megaschwere Ausrüstung schleppen will.

ALSO: Hier der Inhalt meiner Porträt-Tasche und meine Gedanken dazu:

Die Kamera:
Primär fotografiere ich ja mit Olympus, seit Anfang 2018 nutze ich für Porträt-Aufträge aber eine Sony Alpha 7 MKII, da ich mir doch noch ein Quentchen mehr an rauschfreierer Bildqualität versprach und das ist auch wirklich so. Das Gehäuse ist leicht (560g), die Bedienung ist einfach und problemlos und die (oft bemängelte) Akkukapazität ist für mich völlig ausreichend.

Die Objektive:
Natürlich gibt es für neue Kameras auch neue Objektive und wir wissen alle, dass die Objektive auch deutlich wichtiger sind für die Bildqualität als das Kameragehäuse. Man könnte sagen, was die Kamera nicht schafft, korrigiert Lightroom, Photoshop oder womit auch immer ihr arbeitet. Was das Objektiv nicht schafft der Kamera weiter zu geben ist aber definitiv und unwiederbringlich verloren!
Der Knackpunkt an der Sache sind zwei Punkte: der Preis und das Gewicht. Beide Faktoren gehen bei neuen Objektiven meistens heftig nach oben. Standard 50mm 1.8 kosten plötzlich statt € 149/249.- um die € 5/600.- und mehr (das laute, kratzende Sony 1.8 mal ausgenommen). Außerdem sind sie groß und schwer. Ja natürlich sind sie noch schärfer, kontrastreicher aber brauche/will ich das bei Porträts überhaupt?

Für mich kamen diese neuen Linsen einfach nicht in Frage. Mein Herz schlägt sowieso für meine Canon Objektive! Daher besorgte ich mir einen passenden Adapter von Canon EF auf Sony FE-Mount und damit erhielt meine Fototasche folgende Mitbewohner:

  • Sigma MC 11 Adapter von Canon EF auf Sony FE (125 g)
  • Canon EF 50 mm 1.4 USM (davor das geniale 1.8 STM) (290 g)
  • Canon EF 85 mm 1.8 USM (DIE Porträtbrennweite!!!) (425 g)
  • Canon EF 135 mm 2.8 Softfokus (Das leichte Porträt-Tele) (390 g)

Bei all den Shootings, In- und Out-Door, hatte ich absolut keinen Bedarf irgend etwas anderes, längeres, was-auch-immer zu verwenden. Der Autofokus sitzt und ist schnell genug, die Bildqualität passt und zeigt die typischen und gern gesehenen Canon-Farben. That´s it!

Und wenn jetzt jemand anfängt mit dem Bokeh zu argumetieren: Das ist erstens bei Canon cremig weich und zweitens, für mich, nur bis zu einem gewissen Punkt ein Argument. MIR geht es primär um mein Motiv und das ist/sind die Person/en im Bild und da stimmt der Hintergrund, mit den von mir verwendeten, Objektiven absolut!
Was mich „eventuell“ noch reizen könnte ist das, in Kürze erscheinende, Tamron 35-150 mm 2.8-4.0. Da wären ALLE klassischen Porträtbrennweiten beinhaltet (35, 50, 85, 135 mm) und es soll auch sehr leicht sein. Mal seh´n – ich werde es sicher probieren.

Wie gesagt, das ist MEINE Porträt-Tasche. Sie wiegt, inkl Zubehör (3 Akkus, Gurt), keine 2 kg und das ist genau das was ich will. Und den Bildern fehlt es an nichts, das sehen meine Modelle genauso wie ich. Wir sind alle rundum zufrieden mit den Ergebnissen und genau darum gehts! Um das Bildergebnis!

LG WOLF

…und JA: Die Serie setze ich auf jeden Fall fort! Z.B. mit der Urlaubstasche, der Makrotasche,…